07. Mai 2017

Derby der Ersten in Dreis-Tiefenbach endet torlos

SV Dreis-Tiefenbach - SV Netphen 0:0

Am vergangenen Sonntag reiste die 1. Mannschaft des SV Netphen zum Nachbarn nach Dreis-Tiefenbach. Die Heimelf steckt mitten im Abstiegskampf und somit erwartete unser Trainer Thomas Trogisch einen kämpferischen Gegner. Im Vergleich zur Vorwoche gingen wir mit zwei personellen Veränderungen ins Spiel: Marius Ax vertrat den im Urlaub weilenden Manuel Hatzig und Lars Werthenbach kehrte für Tobias Kotzian in die erste Elf zurück.

Pünktlich zum Anpfiff öffnete Petrus dann seine Pforten und es begann wie aus Kübeln zu schütten. Dies sollte sich bis zur Halbzeit auch nicht mehr ändern. Dennoch kamen wir gut ins Spiel und konnten schon nach wenigen Minuten eine erste große Chance für uns verbuchen. Nach einer, wie im Training einstudierten Flanke von der linken Seite, kam Marius Ax zum Torabschluss, verfehlte das Tor aber knapp. Kurze Zeit später konnte der gegnerische Torwart einen satten Distanzschuss nur noch nach vorne abwehren. Im Getümmel kam Dominik Sting zum Abschluss, doch sein Schuss konnte geblockt werden. "Dreisbe" bekam die Situation nicht geklärt, aber weder Benni Flick noch Marius Ax konnten den Ball im Tor unterbringen.

Schied zu Pause verletzt aus Jannik Wagener

Im Anschluss daran wurde die Partie von der Heimmannschaft wie erwartet hart, teils überhart geführt und wir konnten uns bis zur Halbzeit keine weiteren Torchancen herausspielen. Auf der anderen Seite musste unser Schlussmann Christian Seewald in der ersten Hälfte nur einmal gegen Bakary Sinaba eingreifen. Ansonsten hatten unsere Abwehrchefs Nils Henk und Jannik Wagener den Toptorjäger der "Dreisber" gut im Griff.

Zur Halbzeit musste Jannik Wagener verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Kai Eling ins Spiel. Die 2. Halbzeit war durch viele Verletzungs-unterbrechungen geprägt, weshalb kein richtiger Spielfluss mehr zustande kam. Gegen Ende der Partie kamen wir noch einmal zu einigen Torchancen. Zunächst wurde Benni Flick mit einem Pass durch die Schnittstelle der Abwehr im Sechzehner freigespielt, scheiterte aber aus aussichtsreicher Position am Torwart. Auch der Abpraller konnte von Lars Werthenbach nicht im Tor untergebracht werden. Einige Minuten später klärte die Heimmannschaft eine Ecke direkt vor die Füße von Tobias Kotzian, der den Ball aus 18 Metern direkt abnahm, doch auch sein Schuss war zu unplatziert und konnte vom Torwart problemlos pariert werden. Kurze Zeit später hatte der Schiedsrichter ein Einsehen und pfiff die Partie überpünktlich ab.


Fazit:

Man merkt uns an, dass die Luft etwas raus ist. In vielen Aktionen fehlt die letzte Entschlossenheit. Aber trotz der durchwachsenen Leistung hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Unsere Abwehr hat praktisch keine Torchancen zugelassen, aber vorne machen wir die "Dinger" momentan einfach nicht rein.

 

Zum Schluss noch eine persönliche Anmerkung:
Fußball ist unser Hobby, es sollte uns Spaß machen und Freude bereiten, Sonntag für Sonntag mit dem Gegner um Punkte zu kämpfen. Wenn es dann, wie am Sonntag, dazu kommt, dass ein Spieler aus Angst um seine Unversehrtheit in die Kabine und anschließend zum Auto begleitet werden muss, dann ist es mit Spaß und der Freude schnell vorbei. Leider scheint so etwas, auch mit Blick auf andere Plätze, immer häufiger vorzukommen. Da fragt man sich, wo soll der Kreisligafußball noch hinführen? Ein jeder, ob nun Spieler, Trainer oder auch Zuschauer, sollte sich einmal hinterfragen, ob er sich im Sinne des "Fair Play" verhält. Besser ist es doch, wenn man am Platz um Punkte kämpft, aber in der dritten Halbzeit zusammen mit dem "Gegner" das eine oder andere Bierchen trinkt - dann kommt auch der Spaß nicht zu kurz.


(Bericht: Tobias Kotzian) 

SV Netphen 1921 e.V.