12. März 2017

SV Netphen mit Remis in turbulentem, torreichem Spiel

Fort. Freudenberg 2 - SV Netphen 4:4 (2:1)

Dieses Mal musste die 1. Mannschaft vom SV Netphen zur Zweitvertretung der Freudenberger Fortuna reisen. Bei herrlichem Wetter wollte die Truppe nach jeweils einem positiven und einem negativen Ausgang der Spiele nach der Winterpause ihre Bilanz ausbauen und gegen einen Mitbewerber punkten. Das Spiel stand allerdings nach vielen verletzungsbedingten Ausfällen unter keinem guten Stern, da man ohnehin schon nur mit dem letzten Aufgebot angereist war und sich dann beim Aufwärmen auch noch ein Eckpfeiler unserer Abwehr verletzte.

Dies spiegelte sich auch direkt nach Anpfiff wider. Man kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe und ein vernünftiger Spielaufbau war in den ersten 25 Minuten nicht zu sehen. So dauerte es auch nicht lange und die Freudenberger konnten praktisch mit ihrem ersten Angriff das 1:0 erzielten. Doch wer jetzt dachte, die Mannschaft wäre vom Rückstand aufgewacht, der täuschte sich. Es gelangen zwar zwei bis drei kleinere Vorstöße in die gegnerische Hälfte, aber ohne dabei richtig Gefahr auszustrahlen.

In der 30. Minute war es aber dann soweit, denn der SVN kam wesentlich besser ins Spiel. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Benjamin Flick und Manuel Hatzig kam der Ball durch eine halbhohe Flanke in den Strafraum, wo der aufgerückte Verteidiger Marius Kraft durch einen schönen Drehschuss den Ausgleich erzielen konnte. Von da an war man drauf und dran das nächste Tor zu erzielen, jedoch verlor man kurz vor der Halbzeit am gegnerischen Strafraum durch eine Unachtsamkeit den Ball und lief in einen Konter, der eiskalt von den Freudenbergern vollstreckt wurde. So ging es mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause.

Während der deutlichen Pausenansprache unseres Co-Trainers Christian Ax, der den verhinderten Trainer des SVN, Thomas Trogisch, bestens vertrat, wurde jeder noch einmal wachgerüttelt und darauf hingewiesen, endlich mal Fußball zu spielen. So ging es mit neuem Elan in die zweite Halbzeit und die sollte es dann ins sich haben.

Endlich gewann man Zweikämpfe, spielte und kombinierte sich schön durch die gegnerischen Reihen und man konnte schon ein paar Minuten nach der Pause wieder zum 2:2 ausgleichen. Erneut war Marius Kraft der Torschütze. Leider war die Euphorie wohl doch etwas zu groß, denn man musste fast im Gegenzug den erneuten Rückstand hinnehmen. Durch einen Freistoß der schon im Seitenaus zu sein schien, dann aber doch noch in die Mitte gelenkt wurde, verschlief man ein wenig diese Aktion, sodass der Gegenspieler nur noch einschieben musste.

Doch die Mannschaft zeigte an diesem Tag eine tolle Moral und holte auch diesen Rückstand wieder auf. Nach einem schönen Konter erlief Manuel Hatzig den Ball und schob eiskalt zum erneuten Ausgleich ein. Als Dominik Sting dann noch auf 4:3 erhöhte und der SVN erstmals an diesem Tag  in Führung lag, dachten alle im Netpher Lager schon an einen dreifachen Punktgewinn, doch es sollte anders kommen. Man konnte die eigenen Konter und Chancen nicht verwerten und bekam fünf Minuten vor Spielende den Ausgleichstreffer zum 4:4. Dabei blieb es dann auch letzten Endes.


Fazit:

Leider konnte man sich trotz vier Auswärtstoren nicht mit einem dreifachen Punktgewinn belohnen, der durch einige vermeidbare Unkonzentriertheiten sicherlich machbar gewesen wäre. Hier gilt es in Zukunft dringend daran zu arbeiten, da man genau durch solche Dinge, die gesamte Saison betrachtet, sicherlich den einen oder anderen Punkt mehr geholt hätte. Allerdings muss man auch den Hut vor der Mannschaft ziehen, die eine tolle Moral an den Tag gelegt hat. Man konnte auswärts bei einem starken Mitkonkurrenten dreimal einen Rückstand aufholen und war dem Sieg sicherlich näher als der Gegner.


Aufstellung SV Netphen:
Dominik Knoop, Kevin Stephan, Jannik Wagner (Kai Eling / Marius Ax), Simon Görg, Marius Kraft, Johann Klaus, Tom Blasius, Manuel Hatzig, Dominik Sting, Benjamin Flick, Julian Weigel (Sebastian Roth)


(Bericht: Benjamin Flick / Bilder + FuPaTV: Andreas Sauer)  
 

SV Netphen 1921 e.V.